Winterzauber in Sulzheim

Am Sonntag, 20. November können Sie von 10-17 Uhr in und um die Jakobusmuschel einen zauberhaften Wintertag mit interessantem Programm erleben. Landfrauen, Kath. Kindertagesstätte und Bücherei laden ein zum Adventsbasar, Künstlermarkt und Tag der offenen Tür. Mit Sicherheit werden Sie viele Anregungen und Geschenkideen bei uns finden. Um 14 Uhr haben wir in der Bücherei ein attraktives Bastelangebot für Kinder vorgesehen. Gegen 15 Uhr sind alle Kinder draußen zum Singen und Tannenbaum schmücken eingeladen. Zudem können Sie sich stärken mit Kartoffelsuppe und Würstchen sowie heißen Getränken. Und im gemütlichen Lese-Café der Bücherei dürfen Sie dann gerne Kaffee und Kuchen genießen, den die Landfrauen anbieten.Lassen Sie sich bezaubern von den Angeboten, die
Landfrauen, Kita und Bücherei Ihnen an diesem Tag präsentieren. Wir freuen uns auf Ihr Kommen zur Jakobusmuschel, Pfarrgasse 2 in Sulzheim. Ga.Ro.

Letzte Sonntagswanderung 2016 der Tourist GmbH Wörrstadt – letzte km der Jakobusgesellschaft 2016 von „200 km auf dem rheinhessischen Jakobsweg"

IMG 20161009 WA0002

 


Ausgestattet mit dem Rheinhessischen Pilgerpass und dem ersten Stempel aus Sulzheim startete die Gruppe Pilgerinteressierter zur letzten Sonntagswanderung der Tourist GmbH in Wörrstadt. Es war auch gleichzeitig die letzte Pilgertour in diesem Jahr von „200 km auf dem rheinhessischen Jakobsweg" der Jakobusgesellschaft Rheinhessen im Rahmen des 200. Jubiläumsjahres.
So unterschiedlich wie die Teilnehmer war auch deren Motivation an dieser Tour teilzunehmen. Da erfuhr man, dass der ein oder andere Pilger mittlerweile vom Pilgervirus infiziert ständig unterwegs ist. Da gab es solche, die auf den großen Wegen in Spanien, Frankreich oder Portugal schon unterwegs waren und gerne Tipps und Erfahrungen austauschten und weiter gaben. Und auch eine kleine Gruppe, die einfach neugierig war auf das, was der Tag und Rheinhessen zu bieten haben, ging mit auf die Pilgerstrecke.
Die letzte Tour des Jahres 2016 führte auf dem Originalweg von Sulzheim über Wörrstadt nach Spiesheim. Von dort ging es weiter über die Schleife Ensheim, Rommersheim wieder zurück nach Sulzheim an den Ausgangspunkt. In Spiesheim war es Georg Regner, der die Teilnehmer an seinem großen Wissensschatz teilhaben ließ. Egal, ob über das Dorf, die Geschichte der liebenswerten Bewohner oder die beiden Kirchen. Da gab es nichts, was an Fragen unbeantwortet blieb. Auch über die Gemeinsamkeiten der Dörfer und Kirchen am Wegrand und die vielen sehenswerten „Kleinigkeiten" wusste die Pilgerbegleiterin Gudrun Kayser ihrer Gruppe einiges Wissenswerte zu berichten. Wie in Rheinhessen üblich durfte natürlich auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Der Spiesheimer Turm bot die wunderbare Kulisse für ein gemeinsames Picknick aus dem Rucksack.
Enttäuscht wurde niemand, dies sei schon vorab festgehalten. Es ist immer wieder schön, wenn das Fazit einer solchen Tour beim gemeinsamen Abschluss lautet: mit netten, sympathischen und interessanten Menschen unterwegs gewesen, Neues gesehen und gehört, die Schönheit Rheinhessens bewusst wahrgenommen, wieder ein paar Kleinode am Wegrand entdeckt und etwas darüber erfahren zu haben. Auch darüber war man sich auch einig: Nehmt mich bitte in den Verteiler auf, damit ich dabei sein kann wenn es 2017 wieder heißt „200 km auf dem rheinhessischen Jakobsweg" bzw. bei einer der interessanten Sonntagswanderungen der Tourist GmbH. Scheint, dass der Virus auch heute wieder zugeschlagen hat.

IMG 20161009 WA0006Pilgern

 

 

Text: Gudrun Kayser/Bilder: Susan Kayser

 

 

 

Sonntagswanderung durch die Grünen Klassenzimmer

Sonntagswanderung9 2016Kreftklein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Sonntagswanderung der Touristik GmbH führte zu den Grünen Klassenzimmern nach Sulzheim. Mit Beginn der Wanderung hörte der Regen auf. 25 Teilnehmer aus nah und fern kamen, um mit Günter und Anne Kreft die schöne rheinhessische Landschaft rund um Sulzheim kennen zu lernen. Die 6- Kilometerstrecke begann mit der Besichtigung der Fotoausstellung „Spiegelungen und Wasser" von Jürgen Sauer im Alten Trafoturm. Danach führte der Weg zu den historischen Gebäuden von Sulzheim und anschließend zur südlichen Schleife der Grünen Klassenzimmer. Am Greifenberg - die Fundstätte römischer Sarkophage - mit wunderschönem Weitblick über die rheinhessische Hügellandschaft - gab der Geologe Dr. Eberhard Kaufmann interessante Informationen über die Entstehung des Mainzer Beckens.
„Das Gelände rund ums Wasserhaus Im Krag ist das Herz der Grünen Klassenzimmer und Treffpunkt unserer BUND -Mitglieder (Bund für Umwelt und Naturschutz)" –, erklärte Volker Söllner den interessierten Wanderern.
Die Sulzheimer Familie Söllner hat vor ca. 20 Jahren das Entstehen der „Grünen Klassenzimmer" ermöglicht, indem sie Brachflächen zunächst privat kaufte, später in Verbindung mit dem BUND. Der Gedanke entstand, mehrere Brachen unterschiedlichen Typs den Menschen als Orte des Schauens und Verweilens zu bieten, alle ausgestattet mit Bänken und Tischen sowie dem Hinweis „Betreten erwünscht" .
Beim anschließenden, reichhaltigen Picknick im idyllischen Hof des „Alten Schulhauses" bei Familie Kreft äußerten sich viele Teilnehmer erstaunt, wie schön und abwechslungsreich die Gemarkung und der Ort Sulzheim ist.

Foto

Volker Söllner (Foto links) referiert über die Grünen Klassenzimmer

 

Text/Bild: G. Kreft

Jubiläumscafé am Schildbergturm- Erzählcafé

Logo Turm farbig


Anlässlich der 1250-Jahrfeier von Sulzheim findet am 31.07.2016 ab 14.00 Uhr bereits das vierte Jubiläumscafé statt. Die Türen des Schildbergturmes werden dafür geöffnet. Hierzu lädt der Förderverein Treff am Schildberg e. V. ein. Ein „Erzählcafé" bei schönem Wetter an einem traumhaften Ort mit Blick weit über das rheinhessische Hügelland. Wer möchte, bringt eine Geschichte mit – egal ob auf dem Papier oder „im Kopf". Wir freuen uns auf „Verzählcher, Stickelcher un Geschichtcher". Leckeren hausgemachten Kuchen und Kaffee gibt es natürlich auch.
Text: G. Kayser/Bild: W. Gerhard

Landschreiber am Schildbergturm - Über den Hügeln - Rheinhessisches Abendbrot im Abendrot

Landschreiber10 09 2016Kayser

 

Abendbrot mit Lesung

Zu einem literarischen „Abendbrot im Abendrot" lud der Förderverein „Treff am Schildberg e.V." am vergangenen Samstag im Rahmen der Veranstaltungen zum 200jährigen Bestehen von Rheinhessen. Etwa sechzig interessierte Zuhörer genossen im Schatten des Turms das versprochene Abendrot „Über den Hügeln" - so das Thema der im ersten Teil der Lesung vorgestellten Texte - und zuvor die lecker zusammengestellte Mahlzeit mit regionaltypischer Wurst und Handkäs´.
Beim stimmungsvollen Sonnenuntergang präsentierten die Mitglieder der rheinhessischen Autorengruppe LANDSCHREIBER ihre neuen, für diesen Abend geschriebenen Texte. Uwe Jung wandelte schreibend auf „Touristenpfaden", Ulla Grall beschrieb ihr „Rheinhessisches Coming-Out", mit Roswitha Wünsche-Heiden konnten die aufmerksamen Zuhörer einen „Sommermorgen über den Hügeln" erleben. Die Autoren erstaunten mit den sehr unterschiedlichen Geschichten, die zum identischen Thema entstanden waren. So entdeckte Eberhard Gladrow Außergewöhnliches an einer „Flasche im Müllcontainer", Gerdy Bormets Protagonist erhielt als „Geburtstagsgeschenk" eine Ballonfahrt über die rheinhessischen Hügel und Bärbel Triebel konnte dem Thema auch eine „Dunkle Seite" abgewinnen.
So verschieden wie die Autorinnen und Autoren waren auch die im zweiten Teil der Lesung vorgetragenen Stories. „Am Schildbergturm", so sagt Gudrun Kayser, deren Idee der literarisch-kulinarische Abend war, „treffen sich Wege und Menschen" - so lautet auch das Motto des Fördervereins. Nun kann sie ergänzen: „Und Autoren mit ihren Zuhörern." Einen Abend lang war der Schildbergturm zu einem literarischen Zentrum geworden.
Text: Ulla Grall/Bild: Kayser

Spatenstich für das Neubaugebiet "Im Breiteweg"

SpatenstichBreiteweg21 07 2016

 

Am Donnerstag, den 21.07.2016 fand der Spatenstich für das Neubaugebiet "Im Breiteweg" in Sulzheim statt. Anwesend waren Vertreter der Erschließungsfirma MVV, der Verbandsgemeinde Wörrstadt, der Ortsgemeinde Sulzheim und der ausführenden Firmen.

 

SpatenstichBreiteweg1 21 07 2016

 

 

Text: G. Kayser/Bild:A. Friedrich

 

 

Spiegelungen und Wasser im Alten Trafoturm in Sulzheim

TrafoturmVernissageSpiegelungen9 2016Kreft 

Am Freitagabend hatten sich fast 50 Interessierte zur Vernissage von Jürgen Sauer unter dem Thema Spiegelungen und Wasser beim Alten Trafoturm in Sulzheim zusammengefunden. Nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Ulf Baasch, der noch einmal die vielfältigen Aktivitäten im Ort anlässlich der 1250-Jahrfeier hervorgehoben hatte, kündigte Jürgen Sauer eine spannende Ausstellung an, bei der die Besucher die Bilder mit offenen Augen und einem kreativen Blick betrachten sollten.
Und in der Tat: Kreativität war erforderlich, um die großformatigen Fotos, zum Teil gerahmt, auf Leinen aufgezogen oder acryliert, zu entschlüsseln. In der unteren Etage konnten sich die Besucher an Bildern mit gespiegelten Wolken, Brücken oder Häusern erfreuen, einen besonderen Blick gewährte die Aussicht aus einem Leichtflugzeug auf Mainz. Sie entdeckten die Kliniken oder auch das alte Bruchwegstadion aus einer ungewohnten Perspektive. Der Blick auf Rüdesheim entführt die Zuschauer durch die blass farbenen Häuser fast ein wenig nach Venedig.
Im ersten Stock entspann sich unter vielen Besuchern eine Diskussion darüber, was genau auf den Bildern zu sehen war, wo sind Spiegelungen und was zählt zur Realität? Mit Hilfe des Fotografen konnte im Rahmen einer kurzen Führung entschlüsselt werden, dass Wasserspiele auf dem Rynek in Breslau durch in viele Teile gesprungenes Sicherheitsglas fotografiert worden waren. Unsichtbar aufgehängte Glas-Mobiles lassen einen Kirchturm mit Hahn aus einer neuen Perspektive erblicken. Eine Besucherin fühlte sich erinnert an Bilder von Lyonel Feininger. Auch erkennt man, dass man gar nicht weit in die Ferne schweifen muss, um rätselhafte Bilder zu machen. Die puzzleartig, wie aus Einzelteilen bestehende, gespiegelte Fassade kann man in Wallertheim sehen.
Im zweiten Stock des Turms spannte sich der Bogen der Motive von tiefblauen Spiegelungen, wie beispielsweise der Alhambra in Granada, hin zu grell-orangefarbenen Motiven, benannt Engelsgleich oder Spiegel der Gesellschaft, einem Foto, auf dem ein Paar, erschöpft vom Gang durch die Stadt die Füße in einer Wasser-Fußmassage erfrischen lässt bis hin zu den Schatzsuchern, die im Niedrigwasser des Rheins dem Nibelungen-Gold nachspüren.
Eine gelungene Ausstellung, da waren sich alle Besucher, die aus der näheren Umgebung, aber auch aus Mainz, Alzey oder Bad Kreuznach angereist waren, einig. Auch einige der Flüchtlinge, die vom Fotografen betreut werden, zeigten sich begeistert von den Bildern. Jürgen Sauer verspricht eine weitere Ausstellung mit interessanten Motiven aus Rheinhessen. Wir sind gespannt.

Jubiläumscafe an besonderen Orten - TV Sulzheim 1881

JubiläumscafeTV7 2016berichtKreft

Zusätzliche Informationen